ERKLÄRUNGEN:

WERKSTATTHANDBUCH (WHB)

Der Begriff ?Werkstatthandbuch? ist per Definition eine Reparaturanleitung vom Hersteller und nicht von einem Schriftsteller Verlag wie Bucheli, Hynes, usw...

Im WHB sind alle Arbeiten, Inspektionen und Wartungen aller Komponenten ? auch den sicherheitsrelevanten - bis auf die letzte Schraube erklärt. Das macht die Bücher deutlich (!) umfangreicher als die REP von Verlagen.

Alle Hersteller von Kraftfahrzeugen, die eine Zulassung für die Inbetriebnahme im öffentlichen Straßenverkehr beantragen, sind gesetzlich verpflichtet, über ihr Händler/Werkstattnetz mit Werkstatthandbüchern folgendes zu garantieren:

Alle Arbeitsschritte und Vorkehrungen, die eingehalten werden müssen um Schäden am Fahrzeug und Personen zu vermeiden (Unfallverhütung).

Somit sind alle Reparaturvorgänge - meistens nach Baugruppen-, alle Inspektionen, Wartungen, Fehlersuchtabellen, alle Einstell- und Anzugswerte, Verschleißgrenzen, usw. aufgeführt. Wichtige Arbeitsschritte sind zusätzlich mit Fotografien und Explosionszeichnungen genau dokumentiert. WHBs sind vom Aufbau einfach, übersichtlich und leicht verständlich gehalten, um Missverständnisse und um Rückfragen an den Hersteller auszuschließen.

Die meisten Hersteller bezeichnen ihre Werkstatthandbücher auch als solche. Andere nennen sie Reparaturanleitung (BMW) oder Wartungsanleitung (Yamaha, Suzuki).

Deutlich einfacher gehaltene Reparaturanleitungen (umgangssprachlich ?REP? genannt) gibt bzw gab es von Verlagen wie z. B. Bucheli, Clymer, Haynes, Motorbuch-Verlag, usw., und sind im Buchhandel erhältlich.

Werkstatthandbuch gab/gibt es in verschiedene Formen:
Fast alle bis 2000 nur in Buch/Papierform gebunden oder 4-fach gelocht oder als Ordner oder als Mikrofiche.

Ab 2000 haben manche digitalisiert:
BMW nur CD oder DVDs (2017 eingestellt?).
Manche sowohl Papier und CDs (Ducati, KTM,....).
Manche wie Suzuki nur gedruckte Bücher bis 2014, ab 2015 bis 2016 teilweise nur CDs, ab 2017 eigestellt
Manche nur in Papier wie Honda (2017 eingestellt), Triumph (2015 eingestellt), Piaggio/Aprilia, usw.

WHB/HAUPTBUCH und WHB/ERGÄNZUNG

WHB/Hauptbücher (auch Basisbuch oder Grundbuch) behandeln das Fahrzeug komplett mit Fahrwerk und Motor.

WHB/Ergänzungen (ERG) (auch Nachträge oder Zusätze genannt) beinhalten NUR Modell Änderungen bzw Unterschiede zum Vorgänger Modell
Ergänzungen sind also KEINE vollständigen Hauptbücher und können nur zusammen mit den Hauptbüchern verwendet werden.
Im Internet werden oft Bücher angeboten, OHNE darauf hinzuweisen, dass es keine vollständigen Hauptbücher sind. Also aufpassen und vorher genau nachfragen!
In den Ergänzungen steht auch IMMER drin, welche zusätzlichen Bücher noch für alle Arbeiten notwendig sind.

WHB/Fahrwerk und WHB/Motorrevison

WHB/Fahrwerk behandelt das komplette Fahrzeug mit Vergaser, Kraftstoff- und Schmierversorgung, Motorausbau und Motoreinbau, aber ohne Motor

WHB/Motor beinhaltet nur alle Arbeiten am Motor, in der Regel ohne Nebenaggregate.

Service Informationen

Service Informationen sind in der Regel eine Zusammenfassung aller technisch notwendigen Daten eines Modells/Jahrgang wie Anzugs- und Einstellwerte, Explosionszeichnungen von Vergaser und anderen Baugruppen mit kurzen Aus/Einbau Anweisungen, Schaltplänen, Kabelführungen, usw, etc.
Für Schrauber mit entsprechender Praxis oft ausreichend an Informationen.

Sehr hilfreich, wenn es das WHB nur als Mikrofiche gibt.

Betriebsanleitung (BA oder HANDBUCH)

Die Betriebsanleitung (auch Fahrerhandbuch oder Bordbuch genannt) enthält alle Hinweise für die Inbetriebnahme des Fahrzeugs, die dafür notwendigen technischen Daten, so wie ein paar einfache Wartungs- und Pflegehinweise, die für die Inbetriebnahme oder Stilllegung wichtig sind.
Mit "Handbuch" ist KEIN (!) Werkstatthandbuch gemeint.

Bedienungsanleitung

Im Gegensatz zur Betriebsanleitung erklärt die Bedienungsanleitung nur die Bedienung/Funktionen einzelner Geräte, wie z. B. Radio, Navi, Diebstahlwarnanlage, etc

Ersatzteilkatalog (ETK)

Ersatzteilkataloge sind Listen des Herstellers, in denen alle Teile des Fahrzeugs als Explosions Zeichnungen nach Baugruppen aufgeführt sind. Somit lässt auch die Ausbau- bzw Einbaureihenfolge bis auf die letzte Schraube sehr gut erkennen. Jedes Teil ist durchnummeriert, hat seinen exakten Namen und seine Teilenummer. Auch wenn die entsprechende Teile schon lange nicht mehr vom Hersteller zu beziehen sind, sind sie nicht nur eine sehr wertvolle Hilfe zur Arbeitsvorbereitung, sondern auch bei der Suche nach anderen Quellen, wie im Internet, bei Schrotthändlern, auf Oldtimer - Märkten, usw.

Bei Herstellern, die weltweit verkaufen, gibt es den oder die ETK meistens nur in Englisch.
Europäische wie KTM auch in Deutsch.

BULLETIN

Bulletins sind Service-Kurzmitteilungen des Herstellers an seine Händler und informieren über spezielle Änderungen. Das können sein:

Korrekturmitteilungen für Inspektionen
Korrekturmitteilungen für Anzugswerte, Verschleißgrenzen, usw
Druckfehler Korrekturen der Werkstattangaben (auch WHB)
Problemlösungen während der Produktionzeit
Kulanzregelungen mit Kunden
Teileänderungen (ab FIN xxx wurde Teil yyy geändert auf zzz)
Herstelleranweisungen für erkannte Manipulationen am Motorrad
Verbesserte oder neu angepasste Einstellungen Zündung, Vergaser, Ventile, ABS,
Und vieles mehr.

Mikrofilm / Mikrofiche / Mikrokarte

Auf Filmmaterial  verkleinerte analoge Abbildungen von gedruckten Vorlagen. Die Mikrofiche haben meistens 105mm x 148mm, auf denen bis zu 150 DIN-A4 Seiten verkleinert wurden.
Zum Lesen sind von innen beleuchtete Rückvergrößerungsgeräte notwendig. Dieses Verfahren wurde in den Werkstätten Ende der 70er Jahre bis Ende der 90er Jahre eingesetzt.

Abkürzungen

WHB    = Werkstatthandbuch
ERG     = Ergänzung, Nachtrag
REP     = Reparaturanleitung von Verlagen
ETK     = Ersatzteilkatalog mit Explosionszeichnungen
BA       = Betriebsanleitung
SD/SI  = Service Daten / Service Informationen
WG      = Wartungsdaten
KBA     = Kraftfahrzeug Bundes Amt
MA       = Montageanleitung (Zusammenbau bei Anlieferung)
SLP     = Schaltplan
SM      = Service Mitteilungen (Hersteller an Händler)
ABE     = Allgemeine Betriebserlaunis
EZ       = Erstzulassung (nicht Baujahr !!)
FIN      = Fahrgestell-Indentifikations-Nummer (im Schein)